Donnerstag, 7. November 2019

Ebenso herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt. (Lk 15,10)

31 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 15,1-10

In jener Zeit kamen alle Zöllner und Sünder zu Jesus, um ihn zu hören. 

Die Pharisäer und die Schriftgelehrten empörten sich darüber und sagten: Er gibt sich mit Sündern ab und isst sogar mit ihnen. 

Da erzählte er ihnen ein Gleichnis und sagte: 

Wenn einer von euch hundert Schafe hat und eins davon verliert, lässt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? 

Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es voll Freude auf die Schultern, 

und wenn er nach Hause kommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn zusammen und sagt zu ihnen: Freut euch mit mir; ich habe mein Schaf wiedergefunden, das verloren war. 

Ich sage euch: Ebenso wird auch im Himmel mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt, als über neunundneunzig Gerechte, die es nicht nötig haben umzukehren. 

Oder wenn eine Frau zehn Drachmen hat und eine davon verliert, zündet sie dann nicht eine Lampe an, fegt das ganze Haus und sucht unermüdlich, bis sie das Geldstück findet? 

Und wenn sie es gefunden hat, ruft sie ihre Freundinnen und Nachbarinnen zusammen und sagt: Freut euch mit mir; ich habe die Drachme wiedergefunden, die ich verloren hatte. 

Ich sage euch: Ebenso herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ebenso herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt.  (Lk 15,10)

 

Mir geht es auch so. Ich freue mich immer über Neue, die zum ersten Mal in den Gottesdienst kommen. Ich freue mich, wenn jemand seit langer Zeit zum ersten Mal wieder beichten geht. Ich versuche, Verabredungen mit den „Neuen" zu machen, um mit ihnen zu reden, um ihnen zu helfen, sich in die Gemeinde zu integrieren. Ich schaffe es nicht, Gespräche mit allen zu führen, die darum bitten. Aber die „Neuen" sind mir besonders wichtig. Ich versuche auch, nach den Messen die Leute persönlich zu verabschieden. Auch dabei ist es mir besonders wichtig, Zeit für die Neuen zu finden.

 

Ebenso herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt.

 

Ich kann diese Freude im Himmel also sehr gut nachvollziehen. Es ist wunderbar, wenn Menschen sich Jesus neu zuwenden. Ich wünschte mir, dass noch mehr Gemeindemitglieder so ein Herz für die Neuen hätten. Viele Gemeindemitglieder versuchen, mich anzusprechen, mir von ihrem kleinen und großen Kummer zu erzählen, einfach Zuwendung von mir zu bekommen. Ich würde mich freuen, wenn diese Menschen es anders machen würden. Wenn sie stattdessen auch auf der Suche wären nach denen, die jetzt vielleicht ein gutes Wort brauchen, die jetzt vielleicht angesprochen werden wollen. In einem Gebet heißt es: „Herr, hilf mir, dass ich nicht so sehr danach trachte, getröstet zu werden, sondern selber andere Menschen tröste." Diejenigen, die sich mit der Gemeinde fest verbunden fühlen, sollten ihren Blick auf die richten, die Jesus neu in die Gemeinde schickt, anstatt für sich selber die Zuwendung des Pastors zu suchen. So könnten wir alle an einem Strick ziehen in dem Bemühen, Menschen neu für Jesus zu gewinnen.

 

Ebenso herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt.

 

Beten wir darum, dass sich noch viele Sünder bekehren, dass Gott noch viele neu in unsere Gottesdienste sendet, aber dass sie dort dann eine Atmosphäre des Willkommens vorfinden, und dass sie auch angesprochen werden. So können wir alle die Freude des Himmels über die Sünder, die umkehren, teilen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir für alle, die du neu zu uns in die Kirche geführt hast. Nicht immer gelingt es mir, die Menschen zu erreichen, ich lege sie in deine Hände. Aber ich bitte dich für unsere Gemeinden, dass wir eine Kultur des Willkommens entwickeln. Ich bitte dich auch für mehr Mitarbeiter, die es sich zur Aufgabe machen, die Neuen anzusprechen und ihnen zu helfen, sich in die Gemeinschaft zu integrieren.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Gott, DU hast immer das "Verlorene" retten wollen.
    So "rettest" DU von Beginn an...

    Wenn DU schon so viel Mühe auf dich nimmst, mich, "den Verlorenen" zu retten,
    dann will ich mich bemühen, auf den "Weg der Umkehr" zurückzukehren um in DEINE SCHÜTZENDE HÄNDE zu gelangen.

    Amen

    AntwortenLöschen