Mittwoch, 14. August 2019

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. (Mt 18,15)

19 Woche im Jahreskreis     Mittwoch

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 18,15-20

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder zurückgewonnen. 

Hört er aber nicht auf dich, dann nimm einen oder zwei Männer mit, denn jede Sache muss durch die Aussage von zwei oder drei Zeugen entschieden werden. 

Hört er auch auf sie nicht, dann sag es der Gemeinde. Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, dann sei er für dich wie ein Heide oder ein Zöllner. 

Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein, und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein. 

Weiter sage ich euch: Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. 

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht.  (Mt 18,15)

 

Meistens trauen wir uns nicht, etwas zu sagen, wir sind zu feige. Aber Jesus sagt, dass wir für unsere Brüder und Schwestern verantwortlich sind. Wir sollen auf sie zugehen, wenn wir merken, dass sie sündigen. Wir sollen sie nicht bloßstellen, sondern unter vier Augen mit ihnen reden.

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht.

 

Jesus sagt „dein Bruder". Das heißt, dass es sich um Menschen handelt, zu denen ich eine Beziehung habe, die z.B. mit mir zusammenarbeiten, für die ich auch wirklich mitverantwortlich bin. Ähnlich wie beim Gleichnis vom barmherzigen Samariter, wo es um die Frage geht, „wer ist mein Nächster", so könnte man auch über die Frage nachdenken, „wer ist mein Bruder". Und die Antwort wird ähnlich sein. Es sind die Menschen, die Gott in meine Nähe schickt, mit denen ich zu tun habe, die jetzt mit mir auf dem Weg sind.

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht.

 

Dann könnte man noch darüber nachdenken, was mit „sündigen" gemeint ist. Wir sollen unsere Mitmenschen nicht ständig wegen irgendwelcher Kleinigkeiten kritisieren. Ich denke, es muss schon klar sein, dass wir dem anderen durch ein solches Gespräch wirklich weiterhelfen wollen. Es geht nicht darum, dass der andere so werden muss wie ich. Es geht darum, dem anderen zu helfen, auf den richtigen Weg zu kommen, ihn davor zu bewahren, etwas falsch zu machen, was er dann selber auch bereuen würde. Mit anderen Worten, die Sache muss auch eine gewisse Wichtigkeit haben, und es muss dem anderen wirklich weiterhelfen. Ich denke zum Beispiel an eine Situation aus meiner Kindheit. Mein Opa war lungenkrank, und meine Oma hat ihm ständig vorgehalten, dass er nicht so viel rauchen solle. Das hat nichts gebracht, das hat nur die Atmosphäre zwischen den beiden gestört, das war für meinen Opa nicht wirklich hilfreich.

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht.

 

Lassen wir uns von Jesus ermutigen! Helfen wir unseren Schwestern und Brüdern, mit denen wir auf dem Weg sind! Haben wir keine Angst! Im Gegenteil, schenken wir ihnen so viel Vertrauen, dass wir ehrlich mit ihnen umgehen. Dasselbe würden wir von den anderen ja auch erwarten.

 

Gebet:

Jesus, oft traue ich mich nicht, den anderen ehrlich meine Meinung zu sagen. Oft ist es mir auch lästig oder zu zeitaufwändig. Das Leben geht so schnell weiter, und ich drücke mich davor, über Probleme zu sprechen. Hilf mir, ehrlich zu sein und in Menschen zu investieren. Jeder Mensch ist es wert, dass ich mir die Zeit für ihn nehme. Bewahre mich aber bitte auch davor, andere zu kritisieren, wo es gar nicht nötig wäre. Hilf mir, den richtigen Weg zu finden.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, schenke uns heute die Kraft Deines Heiligen Geistes, damit wir in der "Nächstenliebe" bleiben. Amen

    AntwortenLöschen