Dienstag, 14. Mai 2019

Niemand wird sie meiner Hand entreißen. (Joh 10,28)

04 Woche der Osterzeit   Dienstag

 

 

EVANGELIUM

Joh 10, 22-30

 

22In Jerusalem fand das Tempelweihfest statt. Es war Winter,

23und Jesus ging im Tempel in der Halle Salomos auf und ab.

24Da umringten ihn die Juden und fragten ihn: Wie lange noch willst du uns hinhalten? Wenn du der Messias bist, sag es uns offen!

25Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, aber ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich im Namen meines Vaters vollbringe, legen Zeugnis für mich ab;

26ihr aber glaubt nicht, weil ihr nicht zu meinen Schafen gehört.

27Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen mir.

28Ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden niemals zugrunde gehen, und niemand wird sie meiner Hand entreißen.

29Mein Vater, der sie mir gab, ist größer als alle, und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreißen.

30Ich und der Vater sind eins.

 

 

Tagesimpuls:

 

Niemand wird sie meiner Hand entreißen.  (Joh 10,28)

 

Dieses Wort gibt mir eine große Sicherheit. Ich erlebe mich als Sünder, trotz aller großer Gnaden, die Jesus mir verliehen hat und verleiht. Ich erlebe, dass ich nicht immer seinen Willen tue. Ich fühle mich manchmal wie Petrus, der Jesus verleugnet hat. Aber wenn ich dann dieses Wort höre, dann gibt es mir Mut, Hoffnung und Sicherheit. Die Sünde ist eine Realität, aber niemand kann mich der Hand Jesu entreißen. Und wenn das so ist, dann wird mein Leben ganz sicher immer mehr von der Gnade und von der Liebe Jesu geprägt werden. Jesus hält mich fest in seiner Hand, er wird mich nicht fallen lassen.

 

Niemand wird sie meiner Hand entreißen.

 

Ich kann jeden Tag beten: „Jesus, ich gehöre dir!" Das ist die Realität, auf der ich stehe, auf die ich baue. Ich will nur ihm gehören. Ich will nicht woanders hingehen, sondern nur auf seinen Wegen, nur in seinem Willen bleiben. Auch wenn ich mitunter inkonsequent bin auf diesem Weg, so bete ich dennoch immer wieder: „Jesus, ich gehöre dir, und niemand anderem." Tag für Tag lege ich mein Leben in seine Hand, Tag für Tag bekenne ich – auch mehrmals am Tag – dass ich ihm gehöre und in seiner Hand bin, und dass ich nirgendwo anders sein will. Wenn ich dann seine Zusage höre, dann ist diese Realität für mich entscheidender als die Realität der Sünde, durch die ich immer wieder aus seinem Willen herausfalle. Es gibt also beide Realitäten, aber das Wort Jesu ich für mich grundlegender, bestimmender, das ist für mich entscheidend. Darauf baue ich.

 

Niemand wird sie meiner Hand entreißen.

 

Ich kann empfehlen, dass wir die Worte, die Jesus uns zusagt, immer wieder proklamieren, verkünden, uns darauf stellen, uns darauf verlassen. Wiederholen wir es immer wieder! Das ist die entscheidende Realität in unserem Leben, und das wird uns helfen, alle Sünde und alle Inkonsequenz mit seiner Gnade letztlich zu überwinden.

 

Gebet:

Jesus, ich bin in deiner Hand. Niemand kann mich deiner Hand entreißen, auch wenn der Teufel es immer wieder versucht, auch wenn ich erlebe, dass ich schwach bin. Ich bekenne, dass ich in deiner Hand bin, dass ich dir gehöre. Und jeden Tag bekenne ich, dass ich mein Leben in deine Hände lege, dass ich dir und niemand anderem gehören will. Danke dass du mich erwählt hast, und dass du mir durch dein Wort diese große Sicherheit gibst. Du stehst zu mir, du lässt mich nicht los und du beschützt mich. Jesus, ich gehöre dir.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:


  1. Jesus, DU bist im Vater,
    und der Vater ist in DIR.
    "und durch.. und in..und mit DIR / EUCH ist die LIEBE - GOTTES HEILIGER GEIST.

    DU fragst mich: mein Kind, wie ist deine Verbindung zu mir?

    - Ja..Jesus, wie bin ich zu DIR?
    oder waß bin ich für DICH?

    - bin ich vielleicht für dich wie ein "Tempel im Winter"?

    - Ist mein Herz ein "frostiger Platz" für dich?

    Jesus, schenke mir die Gnade damit ich mich öffnen kann, und deine "wärmende und wohltuende Liebe" Einzug hält in mein Herz. Damit DU in mir bist, und ich in DIR.

    Amen

    AntwortenLöschen