Samstag, 25. Mai 2019

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. (Joh 14,26)

06 Sonntag der Osterzeit

 

 

EVANGELIUM

Joh 14, 23-29

 

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

23Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

24Wer mich nicht liebt, hält an meinen Worten nicht fest. Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat.

25Das habe ich zu euch gesagt, während ich noch bei euch bin.

26Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

27Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht.

28Ihr habt gehört, dass ich zu euch sagte: Ich gehe fort und komme wieder zu euch zurück. Wenn ihr mich lieb hättet, würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

29Jetzt schon habe ich es euch gesagt, bevor es geschieht, damit ihr, wenn es geschieht, zum Glauben kommt.

 

 

Tagesimpuls:

 

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.  (Joh 14,26)

 

Wir gehen auf Pfingsten zu. Jesus hatte in den Abschiedsreden den Heiligen Geist angekündigt. Er will uns nicht als Waisen zurücklassen. Wir sollen den Heiligen Geist bekommen. Als Jesus bei seiner Taufe neu mit dem Heiligen Geist erfüllt wurde, sagte Gott zu ihm: „Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Freude!" Das ist es, was die Erfüllung mit dem Heiligen Geist bewirkt. Wir fühlen uns nicht mehr als Waisen, von Gott allein gelassen, sondern wir fühlen uns als Söhne und Töchter. Wir spüren die Liebe Gottes, wir erfahren, dass Gott Freude an uns hat, und zwar nicht erst deswegen, weil wir Gutes getan haben, sondern einfach so, wie man sich über ein Baby freut. Es geht nicht darum, ob das Baby was Gutes getan hat. Man findet ein Baby einfach schön, man freut sich darüber, man schaut es gerne an. So freut sich Gott über uns. Und das erkennen wir, mehr noch, das spüren wir tief in unserem Herzen, wenn wir den Heiligen Geist empfangen.

 

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

 

Der Heilige Geist macht unseren Glauben und unsere Beziehung zu Jesus lebendig. Er bringt uns alles nahe, was Jesus gesagt und gelehrt hat. Er erinnert uns an die Worte Jesu. Jesus ist nicht eine Person von vor 2000 Jahren, Jesus ist eine lebendige Person in meinem Leben, wenn der Heilige Geist wirkt. Seine Worte klingen in meinem Herzen. Wenn die Bibel vorgelesen wird, z.B. in der Messe, dann kann ich mir das vor meinem inneren Auge vorstellen, und ich bin mitten im Geschehen. Über die ganze Woche begleiten mich die Worte Jesu. Das bewirkt der Heilige Geist. Wenn der Heilige Geist nicht wirkt im Herzen, dann findet man die Messe langweilig, dann möchte man, dass es möglichst schnell geht, und beim Wort „Gehet hin in Frieden" stürmen alle heraus wie bei einem Bombenalarm. Wenn der Heilige Geist wirkt, dann findet man es schade, dass es schon zu Ende ist, dann möchte man noch länger bleiben. Dann steht man nach der Messe noch zusammen in der Gemeinschaft. Ich war mal in Florida in einem „Black-Gospel-Gottesdienst". Bevor wir dort hinfuhren, fragte ein Freund unsere Gastgeberin, wie lange das denn dauern würde. Sie antwortete: „Das weiß man nicht, das kann ganz unterschiedlich sein, je nachdem, wie der Heilige Geist wirkt." Das war großartig, da wurde aus vollem Herzen gefeiert und gesungen. Da ging man nicht hin mit der Erwartung, dass es nur eine Stunde dauern dürfe. Und auch nach dem Gottesdienst blieben die Menschen selbstverständlich beieinander. Wenn der Heilige Geist wirkt, dann betet man gerne, dann ist man gerne in der Gemeinschaft mit Jesus. Dann findet man das alles schön, und man wünscht sich, öfter zu beten, öfter Gottesdienst zu feiern. Mit dem Heiligen Geist wird unser Glaube lebendig!

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir für das Wirken des Heiligen Geistes. Ich danke dir für die charismatische Erneuerung, die neue Ausgießung des Heiligen Geistes weltweit über deine ganze Kirche. Bitte gib, dass noch viele Christen angesteckt werden von der Freude des Glaubens, dass wir mit Begeisterung Gottesdienst feiern, dass wir eine lebendige Gemeinschaft werden, wo jeder gerne hinkommt, wo man gerne bleibt, wo man sich gerne Zeit nimmt. Und lass uns auch im Alltag in der Freude des Glaubens leben.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:


  1. Jesus, durch das lesen der heutigen Schriftstelle, fühle ich mich mit hineingenommen
    - ins "Zentrum des Glaubens"
    - ins "Herzstück" einer jeden   Eucharistiefeier

    Jesus , DU sagst: "Wer mich liebt, wird mein Wort halten..."

    Ich höre DEINE  Frage:
    " Mein Kind, hälst du an meine Worte fest ? "
    Jesus...ich weiß es nicht immer,  manchmal fällt es mir schwer, aber ich bemühe mich das Beste zu geben, so gut ich kann.
    Eins aber, Jesus, weiß ich...
    Ich liebe Dich...
    und Deine Mutter ist auch meine Mutter.

    Amen

    AntwortenLöschen