Samstag, 2. März 2019

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen. (Lk 6,42)

08 Sonntag im Jahreskreis  

 

EVANGELIUM

Lk 6, 39-45

 

In jener Zeit

39sprach Jesus zu seinen Jüngern: Kann ein Blinder einen Blinden führen? Werden nicht beide in eine Grube fallen?

40Der Jünger steht nicht über seinem Meister; jeder aber, der alles gelernt hat, wird wie sein Meister sein.

41Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht?

42Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Bruder, lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen!, während du den Balken in deinem eigenen Auge nicht siehst? Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

43Es gibt keinen guten Baum, der schlechte Früchte hervorbringt, noch einen schlechten Baum, der gute Früchte hervorbringt.

44Jeden Baum erkennt man an seinen Früchten: Von den Disteln pflückt man keine Feigen, und vom Dornstrauch erntet man keine Trauben.

45Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist; und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist. Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.

 

 

Tagesimpuls:

 

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.  (Lk 6,42)

 

Alles Gute beginnt zunächst in mir selber. Ich kann die Welt verändern, aber ich fange immer bei mir selber an. Einen anderen Weg gibt es nicht. Wenn man sich darauf konzentriert, die anderen Menschen zu verändern, endet das nur in Streit. Wenn man selber nach Heiligkeit strebt, dann verändert man sich, und man bekommt automatisch einen immer größeren Einfluss, und man kann mit Gottes Hilfe zur Heilung vieler anderer Menschen beitragen. Das Streben nach Heiligkeit ist keine individualistische Sache, schon gar kein Egoismus. Nein, es ist der Weg, auf dem wir die ganze Welt verändern. Wir streben also nach Heiligkeit nicht nur um unseretwillen, sondern auch um der anderen willen. Wenn wir andere heilen wollen, dann ist der Weg, bei uns selber anzufangen, die einzig wirksame Strategie.

 

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

 

Wir werden tatsächlich vielen anderen Menschen helfen. Wir sollen den Splitter aus dem Auge der anderen helfen zu entfernen. Aber das kann nur dann gelingen, wenn wir erst mal bei unserem eigenen Balken anfangen. Da sind wir wieder bei der Gewissenserforschung. Ich habe bei Neal Lozano (Unbound) gelesen, dass er einmal in einer Buchhandlung ein neues Buch für seine Gewissenserforschung gesucht hatte. Seine alten Gewissensspiegel, basierend auf den zehn Geboten, halfen ihm nicht mehr weiter. Er suchte etwas, was mehr die Sünden des Herzens beleuchtete. Ich finde es richtig gut, dass er nicht bei dem alten Gewissensspiegel stehen geblieben ist. Viele Menschen machen das so. Sie finden sich in dem alten nicht mehr wieder und behaupten dann: „Ich habe keine Sünde, ich sündige nicht." Stattdessen sollte man mehr in die Tiefe gehen, die Sünden des Herzens erforschen, die tiefen inneren Haltungen. Neal Lozano schreibt, dass er sich immer mehr in dem älteren der beiden verlorenen Söhne wiedergefunden hat, mit seinem Missmut, seinem Stolz, seiner Weigerung zu verzeihen usw. Das sind die Sünden des Herzens. Da kann man im Sinne des alten Gewissensspiegels alles richtig machen, und dennoch ist man der ältere Sohn mit vielen tief liegenden Sünden des Herzens.

 

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

 

Hier könnte man ansetzen, den Balken aus seinem eigenen Auge zu entfernen, immer mehr in die Tiefe zu gehen und nach Heiligkeit zu streben. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Aber je weiter wir selber kommen, umso weiter bringen wir auch unsere Mitmenschen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du mir helfen willst, ganz frei, ganz rein zu werden. Nicht nur die äußerlichen Sünden interessieren dich. Du willst mich auch von den Sünden des Herzens befreien, die in keinem Gewissensspiegel zu finden sind. Aber du deckst sie auf durch den Heiligen Geist, und durch das regelmäßige Betrachten des Wortes Gottes. Danke Jesus, dass wir so immer weiterkommen, und dass wir auf diese Weise unsere Welt zum Guten verändern können.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Herr, wenn DU gerne siehst, dass wir Menschen zur Seite stehen sollen, - jung oder alt...klein oder groß...gesund oder krank....
    so musst DU uns helfen!

    Jesus schenke uns DEINE HEILIGE GNADE,  damit wir uns für DEINE LIEBE öffnen.

    Denn durch DEINE HEILBRINGENDE GNADE  erhalten wir offene und klare Augen - so können wir Menschen bestmöglichst und sicher eine Zeit lang führen....wir erhalten ein offenes Ohr - so können wir Menschen gut zuhören....und durch DEINE geschenkte Liebe sind wir alle Kinder Gottes...und dürfen DIR " Gute Früchte " bringen.

    JESUS, bitte hilf dass ich mich bessere, und für DICH ein guter Baum werde.

    Amen

    AntwortenLöschen