Donnerstag, 14. März 2019

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. (Mt 7,7)

01 Woche der Fastenzeit     Donnerstag   

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 7,7-12

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. 

Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet. 

Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet, 

oder eine Schlange, wenn er um einen Fisch bittet? 

Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wieviel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten. 

Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.

 

 

Tagesimpuls:

 

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.  (Mt 7,7)

 

Jesus verspricht uns fest, dass er unsere Gebete erhören will. Er sagt nicht, dass wir genau das bekommen, was wir erbitten, aber es wird uns gegeben, wir werden finden, es wird uns geöffnet. Das Beten ist also nie umsonst. Durch unser Beten drücken wir die Abhängigkeit von Gott aus. Nicht zu beten wäre Stolz: „Ich schaffe das schon. Ich brauche Gott nicht dabei." Beten heißt: „Ich brauche Gott. Ich kann und will es nicht alleine."

 

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.

 

Wir sollen auch suchen. Ich denke an Weisheit, an die Gaben des Heiligen Geistes, an übernatürliche Erkenntnis. Wir sollen Entscheidungen nicht aus uns heraus treffen, sondern vorher beten, das Angesicht Gottes suchen. Wir sollen uns ausstrecken nach seiner Weisheit und nach seinen Gaben. Auch in diesem Bereich zeigen wir Gott, dass wir ihm vertrauen, und dass wir von ihm abhängig sind.

 

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.

 

Wir sollen auch anklopfen, damit uns geöffnet wird. Ist damit der Himmel gemeint, die Himmelstür? Dass der Himmel sich über uns öffnet wie bei Jesus bei der Taufe? Dass Gott zu uns spricht: „Du bist mein geliebter Sohn"? Und dass der Heilige Geist vom Himmel auf uns herabkommt? Ich glaube, so kann man es verstehen.

 

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.

 

Jesus will uns die Gottesbeziehung in reichem Maße schenken. Er kann und will sie uns aber nicht überstülpen. Er braucht unsere Gebete, damit die Liebe fließen kann. Eine Beziehung muss eben immer auf Gegenseitigkeit beruhen. Wir müssen unseren Teil tun und ihm zeigen, dass wir an dieser Beziehung interessiert sind. Dann kann die Liebe in uns und durch uns fließen.

 

Gebet:

Jesus, ich will zu dir beten. Du selber hast in den Morgenstunden gebetet, manchmal sogar durch die Nacht. Du hast die Beziehung zum Vater gelebt. Du hast nicht nur davon gesprochen, du hast sich nicht einfach für selbstverständlich betrachtet, sondern du hast diese Beziehung gelebt. Sie hatte einen großen Raum in deinem Leben, in deinem Tagesablauf. Genauso will ich die Beziehung zu dir leben. Ich will dieser Beziehung Raum schenken, damit die Liebe zwischen uns fließen kann.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

1 Kommentar:


  1. Jesus, heute stellst DU mir diese Frage: "Mein Kind weshalb klopfst du so leise...und weshalb öffnest du dich nicht im Gebet...?"

    Jesus, ich möchte nicht Frage..mit einer Gegenfrage beantworten.
    Doch stelle ich mir selbst eine Frage:
    " lebe ich die richtige Ausdauer im Gebet?"

    Gott, schenke mir richtige Ausdauer und den MUT für's tägliche Gebet, so wie Königin Ester ( Est.4,17 ff ) einst betete. Denn sie betete zu Dir o Gott, in tiefer und grosser Sorge... trotz innerlicher Angst um ihr Leben.

    ● und ich bete jetzt mit ihr zusammen ...
    "Herr, unser König, du bist der Einzige ( ... für mich der EINZIGE DREIFALTIGKEIT GOTT ) !!
    Hilf mir ! Denn ich bin allein, und habe keinen Helfer ausser Dir !

    Amen

    AntwortenLöschen