Mittwoch, 20. Februar 2019

Er nahm den Blinden bei der Hand und führte ihn vor das Dorf hinaus. (Mk 8,23)

06 Woche im Jahreskreis     Mittwoch

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 8,22-26

In jener Zeit kamen Jesus und seine Jünger nach Betsaida. Da brachte man einen Blinden zu Jesus und bat ihn, er möge ihn berühren. 

Er nahm den Blinden bei der Hand, führte ihn vor das Dorf hinaus, bestrich seine Augen mit Speichel, legte ihm die Hände auf und fragte ihn: Siehst du etwas? 

Der Mann blickte auf und sagte: Ich sehe Menschen; denn ich sehe etwas, das wie Bäume aussieht und umhergeht. 

Da legte er ihm nochmals die Hände auf die Augen; nun sah der Mann deutlich. Er war geheilt und konnte alles ganz genau sehen. 

Jesus schickte ihn nach Hause und sagte: Geh aber nicht in das Dorf hinein!

 

 

Tagesimpuls:

 

Er nahm den Blinden bei der Hand und führte ihn vor das Dorf hinaus. (Mk 8,23)

 

Jesus führt den Blinden aus dem Dorf heraus. Er will offensichtlich mit ihm allein sein. Später bittet er ihn, nicht ins Dorf zu gehen. Was stört Jesus an dem Dorf? Wir wissen es nicht. Ich kann mich aber an Situationen erinnern, wo ich bei einer Krankensalbung um Heilung beten wollte, aber irgendwie störten mich die ganzen Verwandten, die um den Kranken herumstanden. Für sie war es so sicher, dass der Kranke jetzt bald stirbt, dass das jeden Funken Hoffnung erstickt hat. Vielleicht muss man sich von einer alles beherrschenden Kultur des Unglaubens lösen, um wirklich Heilung von Jesus empfangen zu können.

 

Er nahm den Blinden bei der Hand und führte ihn vor das Dorf hinaus.

 

Ich nehme war, dass Jesus in diesem Fall die Diskretion bevorzugt. Das steht im Gegensatz zu Motiven, die ich bei mir feststelle. Ich wünsche mir manchmal spektakuläre Heilungen – wenn ich ehrlich bin – damit die Menschen dann endlich einmal deutlich sehen, dass Jesus lebt und heute noch wirkt. Ich will den Glauben beweisen. Ich will den Glauben forcieren. Ich bin ungeduldig. Heute lerne ich: Jesus ist anders. Er will nichts forcieren. Er will keine Show. Vermutlich weiß Jesus genau, dass das nichts bringen würde. So lerne ich von ihm: Wir können nicht durch „Schau-Heilungen" den Glauben forcieren. Und ich lerne: Ich muss nichts beweisen, ich muss nichts erzwingen. Vielleicht ist im Bereich der Heilungen die Diskretion wichtiger, als ich bisher gedacht habe. Das ist nun ein Impuls, aber es gibt auch noch viele andere Bibelstellen von Heilungen. Ich will diesen Impuls nicht verabsolutieren. Aber es ist ein Aspekt, der mich zum Nachdenken über meine Motive gebracht hat.

 

Er nahm den Blinden bei der Hand und führte ihn vor das Dorf hinaus.

 

Das wird noch bestätigt durch einen Satz zu Beginn des Evangeliums. Die Menschen bitten Jesus nicht, den Blinden zu „heilen", sondern ihn zu „berühren". Mag sein, dass ich das überinterpretiere, aber ich sehe da einen Hinweis. Berühren lässt alles offen, es ist so, wie wenn mich jemand bittet, ich möge einen Kranken segnen. Also auch hier noch mal der Hinweis: Es geht nicht immer um spektakuläres Heilen. Es geht zuerst um Berührung mit Jesus, um Intimität, um Zurückgezogenheit. Es wäre zu viel gesagt, wenn man behaupten würde, dass die Heilung in diesem Evangelium eine Nebensache wäre. Aber das Evangelium stellt die Beziehung zu Jesus sehr in den Mittelpunkt.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass ich jeden Morgen aus der Heiligen Schrift von dir lerne. Ich danke dir, dass du mir so nah bist. Ich danke dir, dass es deutlich wird, dass du uns heilen willst. Aber es wird auch deutlich, dass wir nichts beweisen müssen. Im Gegenteil, die Diskretion, die Intimität mit dir ist wichtig. Die will ich heute mit dir leben!

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Kommentare:

  1. Ja, Jesus...auch ich möchte DIR heute Menschen bringen, und DICH bitten Sie zu heilen.

    Jesus erhöre unser Gebet.

    ...dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden..... Amen

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Jesus...auch ich möchte DIR heute Menschen bringen, und DICH bitten Sie zu heilen.

    Jesus erhöre unser Gebet.

    ...dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden..... Amen

    AntwortenLöschen