Samstag, 17. November 2018

Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen. (Mt 13,27)

33 Sonntag im Jahreskreis  

 

EVANGELIUM

Mk 13, 24-32

 

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

24In jenen Tagen, nach der großen Not, wird sich die Sonne verfinstern, und der Mond wird nicht mehr scheinen;

25die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.

26Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken kommen sehen.

27Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels.

28Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.

29Genauso sollt ihr erkennen, wenn ihr all das geschehen seht, dass das Ende vor der Tür steht.

30Amen, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles eintrifft.

31Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

32Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.

 

 

Tagesimpuls:

 

Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen.  (Mt 13,27)

 

Hier wird das Ende der Welt beschrieben. Jesus wird seine Auserwählten zusammenführen. Mag das Ende der Welt auch erschüttern, es ist zugleich etwas, worauf man sich freuen kann. Dieser Bibeltext hallt wieder in dem Lied „O when the Saints". Dort heißt es im Refrain immer wieder: „Dann, Herr, lass mich auch dabei sein!" Ja, ich will dabei sein, wenn die Auserwählten zusammengerufen werden. Ich will dabei sein, wenn der Herr die Erlösten zu sich ruft. Das Lied ist bei den Sklaven entstanden. Sie freuten sich auf diesen Tag. Sie hatten kein schönes Leben auf Erden. Für sie war es kein großer Verlust, wenn diese Welt zusammenbricht. Sie freuten sich auf das Neue, das Gott schenken wird.

 

Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen.

 

Wenn man auf das Weltliche schaut, wenn man im Weltlichen gefangen ist, dann ist der Gedanke an das Ende schrecklich. Wenn man aber in Jesus verwurzelt ist, dann kann man vertrauen. Man kann alles auf sich zukommen lassen. Man kann sich auf das Schöne freuen, das Gott schenken wird, ohne dem allzu sehr nachzutrauern, was zerstört wird. Man weiß, immer wenn etwas zusammenbricht, dann schenkt Gott etwas Neues. Wir können uns jetzt prüfen. Was löst der Gedanke an das Ende bei mir aus? Bestürzung? Oder vertraue ich? Lege ich mein Leben in Gottes Hände? Bete ich, dass ich bei den Auserwählten sein werde, die der Herr dann zusammenrufen wird? Wenn der Herr die Auserwählten zusammenrufen wird, dann heißt das auch, dass er die Guten von den Bösen trennt. Dann werden wir endlich Frieden haben.

 

Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns zusammenrufen wirst, dass wir ein neues Leben anfangen dürfen, mit dir in unserer Mitte. Du wirst unser König sein, und keiner kann den Frieden mehr zerstören. Jesus, wenn du uns dieses Leben wegnimmst, dann schenkst du uns ein neues, viel besseres Leben in deinem Reich. Hilf uns, dass wir keine Angst haben vor dem Zusammenbruch, sondern dass wir uns freuen können auf das Neue, das du schenken wirst.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Kommentare:

  1. Herr Jesus Christus, heute möchte ich auf deine "Auferstehung"schauen, und mich bemühen "in Dir zu bleiben". Amen

    ... denn DU sagst: Ich bin bei euch alle Tage ....

    AntwortenLöschen
  2. ...doch wenn mir das Ende bevorsteht, so darf ich mich glücklich schätzen, bald das Ziel zu erreichen.

    Jesus ich vertraue auf dich

    Amen

    AntwortenLöschen