Donnerstag, 1. November 2018

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. (Mt 5,12)

ALLERHEILIGEN

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 5,1-12a

In jener Zeit, als Jesus die vielen Menschen sah, die ihm folgten, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm. 

Dann begann er zu reden und lehrte sie. 

Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. 

Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden. 

Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben. 

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden. 

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden. 

Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen. 

Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. 

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich. 

Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. 

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.

 

 

Tagesimpuls:

 

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.  (Mt 5,12)

 

Heute fällt mir auf, dass es in den Seligpreisungen einen Aufbau gibt. Es ist eine Steigerung der Liebe. Die höchste Stufe ist das Martyrium, dass man für Jesus leidet. Und dementsprechend verweist Jesus dann auf den Lohn im Himmel. Bei allen Stufen davor gibt es einen Lohn, den man schon hier auf der Erde empfängt (und selbstverständlich zusätzlich auch noch im Himmel). Der Märtyrer dagegen erhält seinen Lohn nur im Himmel.

 

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.

 

Mich irritierten immer wieder die Zeugnisse der Heiligen, wenn sie davon schrieben, dass sie eine Sehnsucht nach dem Martyrium hatten. Es kann nur eine ganz besondere Gnade sein, wenn jemand so empfindet. Bedenken wir, dass es die höchste Stufe der Liebe ist. Wir müssen ganz unten anfangen. Und wenn wir die Stufen durchlaufen, kommen wir langsam höher. Wer im Kleinen treu ist, dem wird Großes anvertraut, sagt Jesus (Mt 25,21).

 

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.

 

Es beginnt damit, dass wir unser Kleinsein vor Gott anerkennen. Wir sind arm. Wir können alles nur aus seiner Hand empfangen. Dann werden wir traurig über unsere Sünden. Dann lernen wir, dass wir Menschen nicht manipulieren können und dürfen, keine Gewalt anwenden. Wir müssen bei uns selber anfangen mit den Veränderungen, nicht bei den anderen. Wir bekommen immer mehr Sehnsucht nach dem Reich Gottes, nach seiner Gerechtigkeit. Und dann beginnen die hohen Stufen: Die Barmherzigkeit, das reine Herz, und schließlich die Bereitschaft zum Leiden, zur Verfolgung, das Martyrium.

 

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.

 

Jesus zeigt hier den Weg zur Heiligkeit. Die meisten sind vermutlich noch nicht an den oberen Stufen. Wichtig ist, dass wir uns nach vorn bewegen, dass wir nicht stehen bleiben in unserem Glauben, in unserer Entwicklung. Die Heiligkeit ist ein Ziel. Wenn wir das Ziel aus den Augen verloren haben, dann sind wir laue Christen, dann müssen wir dringend umkehren und uns wieder neu auf den Weg machen. Gott will keine Mittelmäßigkeit, sondern ein Wachstum im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns den Weg zeigst. Es ist ein hohes Ideal. Aber ich bin arm. Ich kann es nur mit Hilfe deiner Gnade leben. Hilf mir zu erkennen, wo ich lau geworden bin, und hilf mir, dass ich umkehre und mich wieder neu auf den Weg mache. Lass uns das große Ziel erreichen, die Heiligkeit.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, ich danke DIR, denn in diesen Heiligen Worte finde ich Trost und eine tiefe Zufriedenheit in dem Wort..."Selig"

    Für mich ist es "selig und tröstlich" zugleich,wenn ich meinen Blick durch die grosse Menschenmenge schweifen lasse, die dich damals gefolgt sind und deine Berg-Worte hörten...
    Und blicke ich dann auf "Allerheiligen" sehe ich; dass sich die große Schar aller ( und zukünftiger ) Heiligen vielerlei zusammenstzen ..
    - aus allen verschiedenen Lebenslagen
    - aus den unterschiedlichsten Altersstufen
    -aus den unterschiedlichsten beruflichen Richtungen
    -ob Mann oder Frau,Jung oder Alt,klein oder groß

    .... tröstlich ist,dass ein jeder zur HEILIGKEIT berufen ist.
    ..... und die Lebensbetrachtung ein Heiligen bspw. Joh.Paul II , zeigtvmirvden Weg zur wahrhaftigen Seligligkeit....
    ...selig seid ihr !

    Danke Gott Vater
    Danke Gott Sohn Jesus Christus
    Danke Gott Heiliger Geist
    Danke Gottes Mutter Maria
    Danke Hl. Josef
    Danke all ihr Heiligen

    Amen

    AntwortenLöschen