Donnerstag, 4. Januar 2018

Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du? (Joh 1,38)

04 Januar

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 1,35-42.

In jener Zeit stand Johannes wieder am Jordan, wo er taufte, und zwei seiner Jünger standen bei ihm.
Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: Seht, das Lamm Gottes!
Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus.
Jesus aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du?
Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm; es war um die zehnte Stunde.
Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer der beiden, die das Wort des Johannes gehört hatten und Jesus gefolgt waren.
Dieser traf zuerst seinen Bruder Simon und sagte zu ihm: Wir haben den Messias gefunden. Messias heißt übersetzt: der Gesalbte - Christus.
Er führte ihn zu Jesus. Jesus blickte ihn an und sagte: Du bist Simon, der Sohn des Johannes, du sollst Kephas heißen. Kephas bedeutet: Fels - Petrus.

 

Tagesimpuls:

 

Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du?  (Joh 1,38)

 

Die Jünger hatten von Johannes über Jesus gehört. Er hatte ihnen empfohlen, Jesus nachzufolgen. Er wusste: Jesus ist das Lamm Gottes. Nun wollen sie Jesus nachfolgen. Sie wollen ihn kennen lernen. In ihnen ist eine Sehnsucht erwacht. Diese Sehnsucht drücken sie aus mit der Frage:

 

Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du?

 

Nun können wir uns fragen: Habe ich auch die Sehnsucht, Jesus noch besser kennen zu lernen? Will ich wissen, wo er wohnt, was ihn umtreibt, was er auf dem Herzen hat? Das Betrachten der Bibel, das Lesen dieses täglichen Impulses, oder andere Methoden, wie wir das Wort Gottes betrachten, das sind Wege, um Jesus besser kennen zu lernen. Ich bin sicher, dass sich Gott dem Menschen mehr zeigt, der mehr Sehnsucht nach Gott hat. Wenn Menschen übersättigt sind mit anderen Dingen, wenn sie Gott nicht suchen, dann finden sie ihn auch nicht. Wenn aber Menschen Sehnsucht nach Gott haben, dann können sie ihn finden. Wir brauchen diese Sehnsucht, und wenn dies unsere Grundhaltung ist, dann machen wir uns auf, dann nehmen wir uns Zeit, dann beschäftigen wir uns auf die eine oder andere Art mit Gott und seinem Wort.

 

Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du?

 

Wir können auch um diese größere Sehnsucht nach Gott beten:

Herr schenke mir eine größere Sehnsucht nach dir. Ich will nicht übersättigt sein in der Wohlstandsgesellschaft. Ich will Ausschau halten nach dir. Mein Herz sehnt sich nach dir, wie dürres, trockenes Land ohne Wasser. Bitte mach meine Sehnsucht größer, mach mein Herz weit, damit ich fähig bin, deine Gnaden und deine Offenbarungen zu empfangen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen