Mittwoch, 12. Juli 2017

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen. (Mt 19,29)

(noch ein Versuch, den Impuls von Gestern wenigstens noch nachträglich zu senden, weil es gestern technisch wieder nicht geklappt hat trotz mehrerer Versuche den ganzen Tag über) 


HEILIGER BENEDIKT VON NURSIA

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 19,27-29.

In jener Zeit sagte Petrus zu Jesus: Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Was werden wir dafür bekommen?
Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.
Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

 

Tagesimpuls:

 

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen. (Mt 19,29) 

 

Es ist sehr wichtig, dass wir alles loslassen. Wir Menschen brauchen höhere Ziele als nur das Unmittelbare, was uns umgibt. Wir brauchen ein wirklich großes Ziel, für das es sich lohnt, alles zu verlassen. Das macht uns Menschen aus. Der Mensch strebt nach Ekstase, danach, aus sich herauszutreten, über sich hinaus zu wachsen. Viele Menschen suchen diese besondere Erfahrung, suchen ihren Fixstern, suchen etwas Größeres, aber sie finden es nicht, bzw. sie werden enttäuscht. Jesus ist dieser Fixstern für uns, dieses wirklich große Ziel, das, was alles andere relativiert, wofür man alles andere zurücklassen kann. 

 

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

 

Der Lohn dieses Loslassens des Unmittelbaren, des Irdischen, des Weltlichen ist sehr groß. Wenn wir alles loslassen, dann gewinnen wir eine große Freiheit. Nichts kann uns mehr festhalten, bremsen. Wir haben keine Angst mehr vor Menschen, vor ihren Reaktionen. Wir können frei sein und unseren Weg gehen, so wie Gott ihn für uns bestimmt hat. In diese Freiheit will Jesus uns hineinführen. Und das wiederum bringt mit sich, dass unsere Beziehungen besser werden, nicht schlechter. Wenn ich mich selbst verleugne aus Angst, bei den anderen anzuecken, dann ist meine Beziehung zu den anderen noch nicht gut. Wenn ich aber alles loslasse und ganz ich selbst bin, dann gelingen alle meine Beziehungen besser, dann bekomme ich hundertmal bessere Beziehungen als vorher. Jesus will, dass unsere Beziehungen nie durch Angst geprägt sind. 

 

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

 

Immer wieder gilt es, unser wirklich großes Ziel, Jesus, zu ergreifen. Schenken wir ihm alles! Übergeben wir ihm alles! 

 

Gebet: 

Jesus, du willst uns Freiheit geben. Du willst uns das schenken, wonach sich alle sehnen. Du bist für uns unser großer Fixstern, unser großes Ziel, für das wir leben. Jesus, danke, dass du mich von so vielen Ängsten befreit hast. Jesus, danke, dass du das Ziel meiner Hingabe bist, wonach ich mich so lange gesehnt habe. Jesus, ich schenke dir heute wieder neu mein Leben. 

 

 

Pastor Roland Bohnen