Donnerstag, 6. April 2017

Amen, amen, ich sage euch: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen. (Joh 8,51)

05 Woche der Fastenzeit - Donnerstag

 

‪Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Jn ‪8,51-59.

‪In jener Zeit sprach Jesus zu den Juden: Amen, amen, ich sage euch: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen.

‪Da sagten die Juden zu ihm: Jetzt wissen wir, dass du von einem Dämon besessen bist. Abraham und die Propheten sind gestorben, du aber sagst: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht erleiden.

‪Bist du etwa größer als unser Vater Abraham? Er ist gestorben, und die Propheten sind gestorben. Für wen gibst du dich aus?

‪Jesus antwortete: Wenn ich mich selbst ehre, so gilt meine Ehre nichts. Mein Vater ist es, der mich ehrt, er, von dem ihr sagt: Er ist unser Gott.

‪Doch ihr habt ihn nicht erkannt. Ich aber kenne ihn, und wenn ich sagen würde: Ich kenne ihn nicht, so wäre ich ein Lügner wie ihr. Aber ich kenne ihn und halte an seinem Wort fest.

‪Euer Vater Abraham jubelte, weil er meinen Tag sehen sollte. Er sah ihn und freute sich.

‪Die Juden entgegneten: Du bist noch keine fünfzig Jahre alt und willst Abraham gesehen haben?

‪Jesus erwiderte ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Noch ehe Abraham wurde, bin ich.

‪Da hoben sie Steine auf, um sie auf ihn zu werfen. Jesus aber verbarg sich und verließ den Tempel.

 

 

Tagesimpuls:

 

Amen, amen, ich sage euch: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen. (Joh 8,51)

 

Was für eine Verheißung, die mit dem Festhalten an Jesu Wort verbunden ist! Wir hatten schon gestern große Verheißungen: Sein Jünger werden, die Wahrheit erkennen, Freiheit finden! Und heute: Das ewige Leben!

 

Amen, amen, ich sage euch: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen.

 

Es ist wirklich wichtig, dass wir an seinem Wort festhalten. Und es ist nicht so schwer. Wir müssen dazu nichts besonderes tun. Wir müssen nichts anderes tun als uns nur immer wieder an dieses Wort erinnern, es in unserem Inneren immer wieder wiederholen. Es geht eben nicht darum, eine große moralische Anstrengung zu unternehmen. Wenn wir an seinem Wort festhalten, dann bewirkt das etwas in unserem Leben. Wir werden von ganz allein frei von den Versuchungen, die Kraft des Todes weicht, und die Kraft des Lebens ist da.

 

Amen, amen, ich sage euch: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen.

 

Das ewige Leben beginnt schon in uns. Es beginnt nicht erst nach dem physischen Tod. Wir spüren schon jetzt die Lebendigkeit, die Gott schenkt. Es ist eine innere Kraft. Wir werden seine Jünger, wir finden Freiheit. Das Leben ist da!

 

Gebet:
Jesus, ich danke dir für das Leben, dass du schenkst. Ich danke dir, dass du uns den Weg zeigst, wie wir dieses Leben empfangen können. Ich danke dir, dass es nicht so schwer ist, das Leben zu finden. Wir müssen es nicht mit Kraftanstrengung erreichen, sondern indem wir dein Wort leben, an deinem Wort festhalten, dein Wort erinnern. Heiliger Geist, wir brauchen dich. Bitte erinnere uns heute sehr oft an das Wort. Lass uns die Kraft des Lebens spüren.

 

 

Pastor Roland Bohnen